Mofa-Rennen in Neukirchen

Mit 50 Kubikzentimetern Hubraum, Tretkurbel und Handschaltung ins Gelände

18 August 2018. Neukirchen bei Sulzbach Rosenberg ist der Austragungsort für diese für mich ungewöhnliche Motocross-Veranstaltung, offiziell “Mofacross” genannt. Wie ich höre, bereits heuer zum vierten Mal.

Fährt man von Neukirchen aus in Richtung Trondorf beziehungsweise Schönlind, erreicht man in Höhe der Hausnummer 11 das Veranstaltungsgelände. Ein großes Festzelt gibt es. Darin eine Bühne für die Abendveranstaltung mit Live-Musik und im Anschluß vom Zelt ein großes Lager für die Fahrerinnen und Fahrer.
Essen und Trinken halten Leib und Seele zusammen. Dank professionellem Catering muss niemand an der Strecke Hunger und Durst leiden.

Unsere Bekannte aus Neukirchen hat uns schon längere Zeit vom Spektakel berichtet. Ein richtiges Volksfest sei das. Aber Mofas als Renngerät?

Mofas, nach meiner Vorstellung aus noch jugendlichen Lebenszeiten, waren doch mehr oder weniger stabile Fahrräder mit Hilfsmotor. Da sind mir noch Markennamen wie zum Beispiel “Babetta” oder “Herkules Prima” in Erinnerung. Auf jeden Fall höchstens 25km/h schnell… Damit ein Rennen auf der Straße oder im Gelände zu fahren kam mir damals und bis heute nicht in den Sinn.

Das Renngerät ist hier tatsächlich auf Basis von Mofas hergerichtet. Teilweise auf besonderen Rennrahmen aufgebaut und zumeist die Motoren “irgendwie” (da sind Spezialisten am Werk!) frisiert. Man hört so von bis zu 10 Pferdestärken.

Allen Maschinen gemein sind aber die 50 Kubikzentimeter Hubraum des Motors, eine Tretkurbel und die Handschaltung.
Unterwegs sind die Maschinen und ihre Fahrer in zwei Klassen eingeordnet. Serienklasse und Tuningklasse. Auf der Strecke sind sie  gemeinsam unterwegs. Gewertet wird nach den Klassen. Schnell (viel schneller als 25km/h) sind sie irgendwie alle…


Zitat aus dem Reglement (siehe mofamasters.de) :

„Seriennahe Klasse“

In dieser Klasse wird demonstriert, wie gut man ein serienmäßiges Mofa tunen kann. Es ist die perfekte Klasse für alle Rookies und Old-School-Teams.
„Tuning / offene Klasse“
Hier wird gezeigt, wie ein Mofa bzw. Roller ganz individuell modifiziert werden kann. In dieser Klasse sind alle Motocross-Piloten und High-Tech-Mofas bestens aufgehoben.
Roller sind ebenfalls in der Tuning-Klasse startberechtigt.

Am Streckenrand kam ich mit mehreren Zuschauern ins Gespräch (Mist, die kennen mich anscheinend schon alle…). Von ihnen wurde mir versichert, dass es sogar Meisterschaftsläufe für Mofacrossrennen gibt.Als Amateursportserie für Zweiradbegeisterte.

In Neukirchen gibt es das “Drei-Stunden-Rennen”. Hier teilt sich ein mehrköpfiges Team eine Maschine und wechselt während des Rennens immer mal wieder den Fahrer.
Nach dem großen Rennen gibt es noch kurze “Ausscheidungsrennen”, bei dem jeweils die oder der Langsamste einer Klasse ausscheidet. Es wird immer wieder gestartet, bis nur noch die zwei Klassenbesten übrig sind und den Titel ” Bester Fahrer” einheimsen.

Die Fahrstrecke liegt an einem weitläufigen Hang und erstreckt sich von der Schönlinder Straße bis fast hinauf zur Bahnstrecke Richtung Weiden. Das hat den Charme, dass die komplette Strecke für die Zuschauer vom Festgelände an der Straße aus gut einsehbar ist.

In die kurvige Crossstrecke sind auch noch Hügel aufgeschüttet. Daher kann man immer wieder zum Teil waghalsige Sprünge sehen.

Viele Fahrerinnen und Fahrer stammen aus der näheren Umgebung werden und dementsprechend frenetisch vom heimischem Publikum angefeuert. Von Jung bis Alt, Männer und Frauen. Alle stehen sie am Streckenrand. Dabei sind auch Prominete. Der Bürgermeister gab sich die Ehre am Ende des Drei-Stunden-Rennens die karierte Flagge zum Zieleinlauf zu schwenken.

Die Teams bestehen nicht nur aus Fahrerinnen und Fahrern. Schaut man sich im Fahrerlager um, findet man dort auch Techniker und eine bisweilen umfangreiche Werkstattausrüstung. Passiert die Technikpanne an einer “günstigen” Stelle auf der Strecke, ist dann auch schnell ein Techniker beim Fahrzeug und hilft.

In diesem Jahr ist der Boden trocken und das Wetter sonnig.

Staubnebel breiten sich aus über der Strecke…

Ausgeschieden. Den Titel “Bester Fahrer” bekommt er nicht. Für die Zuschauer legte er mit seinem Mofa – gut gelaunt – zu seinem Abschied noch einen  “Wheelie” in  den Staub.

Organisatoren:
– Team Robeis Racing” aus Neukirchen
– “Wülde Hund” aus Sulzbach-Rosenberg
– Der Wirt vom “Ram”

Mehr Infos zur Regeln, Rennergebnissen etc.
unter www.mofamasters.de

Zu den Neukirchener Rennen
gibt es die Teamseite von “Wülde Hund” mit Bildern und Terminen.

Neukirchen bei Sulzbach Rosenberg

Neukirchen
Neukirchen vom 531m hoch gelegenen Hartenfels aus gesehen

In der Gemeinde gibt es:

  • Jede Menge sympatische Menschen (schleim, sülz…)
  • Hefezopf und andere Leckereien herstellende Bäckerei
  • Trennungsbahnhof
  • Uriges Wirtshaus und italienisches Restaurant
  • Hotel mit Restaurant
  • Apotheke
  • Bank
  • Frisör
  • Kirchen – evangelisch und katholisch
  • Kirchendenkmal der ehemals ältesten Kirche der Region
  • Bahnanschluß und Trennungsbahnhof
  • Kirwa-Fest
  • Mofarennen
  • Sportplatz
  • Feuerwehr
  • Mediziner im Ort
  • Lebensmittelladen
  • Schlösser und Höhlen
  • Kindergarten
  • Grundschule
  • Brauerei (leider 2017 aufgegeben) – ich sage nur Ahnentrunk…
  • Baudenkmäler – reichlich
  • Landmarken – wie Hartenfels und Kuhfelsen
  • Wertstoffhof und noch vieles mehr…